Im Sommer in die Oper, der passende Schmuck

Opern-Outfit Viola Bergmann

Viele wissen es ja, ich bin eine leidenschaftliche Operngängerin. Und ich ziehe ich gern schick an wenn ich in die Oper gehe. Erstens, weil ein Opernabend für mich immer etwas besonderes ist, das ich zelebrieren möchte. Ich mag einfach das ganze drum und dran mit Vorfreude, Rumstehen im Foyer, Glas Sekt in der Hand und hinterher mit meinem Man nett essen gehen. Und zweitens hat es für mich etwas mit Wertschätzung zu tun. Da arbeiten Menschen hart auf und hinter der Bühne. Und Musiker haben ihren Beruf ja meistens schon im Kindesalter ergriffen und arbeiten seit Jahren an ihrem Instrument oder ihrer Stimme. Da zeig ich auch gern mit meiner Erscheinung, dass der Abend für mich ein Fest ist. In „lang“ gehen halte ich inzwischen für übertrieben (außer in Bayreuth natürlich), aber so Cocktail-Level mag ich gern.

Heute eine Ausnahme: draußen 28 Grad und mein Mann weigert sich in den schwarzen Anzug zu schlüpfen (oder überhaupt einen Anzug), es ist mitten in der Woche und es gibt die wunderbar respektlose gnadenlos komische Neu-Inszenierung von Cosi fan tutte. Da geht dann ein orangefarbenes Sommerkleid. Und der Schmuck kann auch etwas verrückter sein. Frisch aus der Goldschmiede Werkstatt ein Paar Ohrringe mit orangefarbenen Granaten und grünen Tsavorithen, wie üblich ein Einzelstück angefertigt in Handarbeit. Ein bisschen sehen sie ja aus wie Möhrchen, oder? Dazu ein Riesen-Ring mit einem super edlen Citrin im Achteck-Schliff und meinen heißgeliebten kleinen Anhänger mit einem Feueropal.

Ohrringe mit orangefarbenen Granaten und grünen Tsavorithen in 750 Gold € 5.075,00

Ring mit 1 Citrin Achteck und 2 gelben Safiren € 4.600,00

Anhänger mit einem Feueropal im Trillant-Schliff mit Brillant € 1.400,00 ohne Brillant € 985,00

weitere schicke Ohrringe für einen feschen Opernabend, handgearbeitet in Hamburg, in der Goldschmiede Bergmann finden Sie auch hier